5 Aug

Ripple Labs CEO schickt Crypto als Ersatz für ‘schwachen’ Dollar

 

Ripple Labs CEO schickt Crypto als Ersatz für ‘schwachen’ Dollar

Die zunehmende Bedeutung von Kryptowährungen und digitalen Währungen der Zentralbanken (Central Bank Digital Currencies, CBDCs) hat viele dazu veranlasst, die Möglichkeit des Übergangs zu einem digitalen Vermögenswert als Reservewährung der Welt zu erschweren. Brad Garlinghouse, der Chef der Blockchain-Firma Ripple Labs, ist der jüngste, der die Idee eines möglichen globalen digitalen Vermögenswertes bei Bitcoin Revolution in Umlauf gebracht hat. Dazu schießt er auf den Dollar.

Kein Vertrauen in den Greenback

Gestern hat Garlinghouse auf Twitter einen Thread darüber veröffentlicht, warum eine digitale Währung für den Status einer “globalen Reservewährung” in Betracht gezogen werden sollte. Der Thread war eine Interaktion mit einem Artikel auf Bloomberg, der sich mit möglichen Anwärtern für den Ersatz des Greenbacks befasste. Er untersuchte die Möglichkeiten für mehrere wichtige Fiat-Währungen – darunter den Euro, den japanischen Yen und den chinesischen Yuan. Er enthielt auch mehrere alternative Vermögenswerte, darunter Gold, Sonderziehungsrechte (die normalerweise vom Internationalen Währungsfonds ausgegeben werden) und Kryptowährungen.

Wie Garlinghouse erklärte, hat das Jahr 2020 einmal mehr gezeigt, dass die Menschen dem traditionellen Finanzsystem nicht trauen können. Er erklärte, dass dieser Vertrauensverlust über den Dollar hinausgegangen sei und die meisten Fiat-Währungen ihr Ansehen verloren hätten. Dieses Phänomen würde schließlich dazu führen, dass die Menschen sich für eine Diversifizierung entscheiden und Fiat-Währungen ganz aufgeben würden. Daher ist das Potenzial für eine weitere Fiat-Währung, die den Dollar effektiv ersetzen könnte, recht gering.

Garlinghouse wies auch auf die Probleme politischer Umwälzungen und die Belastungen für globale Investitionen und Handel als einen weiteren Grund hin, warum die Kryptowährungen die Führung übernehmen. Zum Teil, so Garlinghouse:

“Vor einem Jahr haben viele die Krypto-Währungen als Betrug angeprangert, und jetzt befasst sich die Mehrheit der Regierungen ernsthaft mit Blockchain. Er befasst sich mit Reibungen (d.h. Abrechnung, Transparenz usw.), die zuvor als SEHR schwer lösbar galten. Der Krypto ist um 80% gestiegen, während der USD um 3% YTD [seit Jahresbeginn] gefallen ist”.

Der Faden von Garlinghouse kommt, wenn der Dollar von Zweifeln und Spekulationen heimgesucht wird. Die Coronavirus-Pandemie hat Volkswirtschaften auf der ganzen Welt heimgesucht, und das amerikanische Finanzsystem hat sich nicht geändert.

Wer tritt auf den Plan?

Die Pandemie begann mit einer Hausse für die Vereinigten Staaten. Das Land hatte nicht so viele Fälle wie mehrere andere, und die Investoren flohen instinktiv zum Dollar, um ihren Reichtum zu sichern – was zu einer 9-prozentigen Rallye der Währung führte. Die Fallzahlen des Landes schossen jedoch bald in die Höhe, und die Wirtschaft des Landes kam für einen Monat praktisch zum Erliegen.

Der Abschwung des Dollars hat seitdem nicht mehr zurückgeblickt. Die Financial Times berichtete, dass der Juli der schlimmste Monat für den Dollar in einem Jahrzehnt war, mit steigenden Coronavirus-Zahlen und erneuten Spannungen laut Bitcoin Revolution zwischen den Vereinigten Staaten und China, nachdem das angekündigte Handelsabkommen der Trump-Regierung gescheitert war. Garlinghouse erklärte, dass Analysten allmählich erkennen, dass die Hegemonie des Dollars dem Ende zugeht.

Wo Analysten geteilter Meinung zu sein scheinen, ist die Frage des Ersatzes für den Dollar. Letzten Monat sagte Peter Brandt, ein altgedienter Händler und Gründer der Eigenhandelsfirma Factor LLC, auf Twitter, er glaube, dass Sonderziehungsrechte den Platz des Dollar einnehmen würden. Was diese Sonderziehungsrechte beinhalten würden, sagte Brandt,

“Die Welt könnte eine formelhafte ‘SZR’-Globalreserveeinheit annehmen, die aus USD, JPY, CNH, EUR, CAD, AUD, GBP, Gold, Silber und Rohöl besteht. Bitcoin $BTC oder andere Kryptos werden NICHT Teil des Korbes sein”.

Was die Kryptowährungen betrifft, machte er seine Verachtung für die Vermögenswerte deutlich. Wie er erklärte, sei es arrogant und unpraktisch zu glauben, dass Kryptowährungen als “Haustierchen” den Dollar entthronen könnten.

2 Aug

Chainlink tops DeFi ranking at CoinMarketCap amid “unfounded criticism

The CoinMarketCap cryptosorting resource faces criticism after listing Chainlink (LINK) as the largest DeFi token by market capitalization.

The website’s new DeFi section lists what executives consider to be the most important altcoins in the space, which is attracting considerable interest from traders and investors.

DeFi token rebound boosts Aave market capitalization (LEND), (SNX) over Maker (MKR)

DeFi: Next week will it be Binance Coin?
Speaking to Cointelegraph, CoinMarketCap’s Head of Research, Gerald Chee, said he employs a “strict methodology” to determine whether a given token qualifies as “DeFi” and therefore is eligible for inclusion in their rankings.

However, Chainlink, a smart contract platform, is an unlikely addition; following the section’s launch, several commentators argued that LINK is not strictly a DeFi token.

“Chainlink is currently number 1 in defi tokens thanks to Coinmarketcap, which decided it is a defi token and added it to the list,” tweetted analyst and speaker Jason Fernandes ironically on Monday.

“Tune in next week, when Binance Coin becomes the second largest defi token.”

DeFi, or “decentralized finance”, has formed something of a craze in business circles this year, reminiscent of the similar attention paid to stablecoins and ICO tokens in previous years.

As Cointelegraph reported, suspicions have accompanied the rise of the phenomenon; multiple tokens have seen huge gains – and losses – in short order.

DeFi’s latest fad involves a one-man project with a “worthless” token

Institutional investors are focusing on decentralized finance
“Baseless and unfounded.”
CoinMarketCap flatly denied any notion that its ratings were fixed or that its methodology was biased.

“The criticism that ‘Chainlink may have paid CMC to move this category up’ is unfounded and unjustified,” Chee said.

“We reject any suggestion that a Bitcoin Cycle project was behind the creation of our ratings page, and once again stress that CMC has never received any compensation for the inclusion of any token or exchange.

He added that Ether (ETH) was also dropped from the list because it did not conform to his methodology.

CoinMarketCap is not unsympathetic to the controversy. Last month, the adjustments to the ratings caused an outcry, not only about the tokens but about other components of the crypto-ecosystem, such as exchanges.